Begleitung

Nach wahrhaft „lebenslanger“ Selbsterfahrung und Beschäftigung mit Heilung und Bewusstsein (ich bin schon in so einem Umfeld aufgewachsen) und diversen Aus- und Fortbildungen, habe ich meine ganz eigene Art der ganzheitlichen, therapeutischen Arbeit entwickelt.

Ich nenne sie „liebevolle Begleitung“.

Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes „Therapie“ (von griechisch therapaia): „Pflege, Dienst, Heilung“ finde ich sehr schön und passend zu meiner Art von Begleitung. Ich verwende dieses Wort aber nicht mehr so gern, da Therapie und auch Psychotherapie heute meist sehr die „Krankheit“ betonen und zudem oft auf der Analyse der Problemursachen basieren. Das kann auch durchaus berechtigt sein und hat mir in meiner eigenen Entwicklung und „Heilung“ sehr geholfen, entbehrt aber aus meiner heutigen Sicht anteilig der liebevollen Zuwendung und des unmittelbaren Gewahrseins. Natürlich gibt es auch in der „klassischen“ Psychotherapie betont ganzheitliche Methoden, wie Gestaltherapie, Focusing oder Körperarbeit, die mir sehr liegen und die ich in meine eigene Arbeit mit einbringe.

Für mich sind folgende Aspekte als Basis einer Begleitung immer wichtiger geworden:

Die erwähnte liebevolle Zuwendung, die einen lebendigen und tiefen Austausch ermöglicht

Das Einbeziehen der Natur und und ihrer Elemente  durch Naturerfahrung, Symbolarbeit etc.

Ein ressourcen- und lösungsorientierter Ansatz, der zudem sehr auf die Praxis des aktuellen Lebens bezogen ist

Und natürlich Loving Awareness, liebevolles Gewahrsein!

***

Zur Zeit ist die „liebevoller Begleitung“ nur von Ferne möglich (außer, du kommst nach in die Pyrenäen… was sich übrigens sehr lohnt, eine Reise in die Pyrenäen, meine ich ;-).

Es gibt die vielfältigen Möglichkeiten des Email-Austausches, Voicemails und Gespräche via WhatsApp oder Skype (richte ich noch ein).

Wenn du Lust bekommen hast auf eine „liebevolle Begleitung“, melde dich einfach per Email!

***

Die Kosten bzw. der „Energieausgleich“ (das Wort gefällt mir besser) für die Begleitung sind Euro 30,-/Stunde, wenn dir ein „fester“ Wert lieb ist. Ansonsten arbeite ich gern nach dem Prinzip der wertschätzenden Offenheit: du zahlst einfach, was dir die Begleitung wert ist bzw. was du zahlen kannst und willst. Und ich kann meinerseits auch sagen, wenn es für mich nicht stimmig wäre.

Dazu gibt es noch die Möglichkeit des „Austausches“. Bald hätte ich etwas, wofür ich dir gern im Austausch meine Begleitung anbieten kann: und zwar suche ich einen oder mehrere Menschen, die mir bei den englischen Varianten meiner Bücher und Internetseiten helfen können: Übersetzungen (am besten amerikanisches Englisch), Korrektur von Texten etc. Also… falls du Lust hast und „Muttersprachler(in)“ bist oder jemanden kennst… bitte melden!

***